Svandis tritt unverändert schlecht – rechts plan und hart, links “gar nicht”
Die Tierärztin sagt anhand der Röntgenbilder, das es nicht schlimm ist – theoretisch müsste Svandis gut laufen können. Warum sie nun links vorn nicht belasten will, weiß die Tierärztin auch nicht.
Da die linke Schulter Freitag wie wild angeschwollen und druckempfindlich war, habe ich mir mein Osteopathie Buch herausgeholt und angefangen Svandis selbst zu behandeln. Zum Glück schwoll die Schulter etwas ab, aber zugetreten hat Svandis trotzdem nicht. Da Thomas und ich nicht glaubten, das es wirklich “nur” von einer Hufrehe kommen soll, rief ich Freitagabend eine Osteopathin/Manualtherapeutin an.
Die kam dann Samstagabend um 20 Uhr.
Vorher hatte ich Mittags und Nachmittags bereits wieder selbst Hand angelegt.
Die Therapeutin drückte und tastete knapp eine Stunde an Svandis herum. Fand aber keine Blockaden, keine ausgerenkten Gelenke. Das linke Bein ist nicht auffälliger als das rechte. Leichte Verhärtung am Widerrist, was aber durch die ständige Muskelanspannung beim Huf hochheben normal sei. Kruppenmuskulatur, Schweif, Hinterhand – alles prima.
Auch hier keine Erklärung warum mein Pferd nicht auftreten will.
Bei Puls, Wendeschmerz und Trachtenfußung – klar – Hufrehe
Warum Svandis nun absolut Reheuntypisch seit 1 Woche links vorn mit der Zehe auftupft und dann weiter hüpft – Keine Ahnung
Mir wurden noch ein paar Griffe gezeigt (die ich in ähnlicher oder gleicher Form schon durchgeführt habe – an den gleichen Stellen wie sie mir gezeigt hat) und dann meinte sie
“Die Zeit muss es heilen” – so in dem Sinn.

Zum Glück ist Björt fit wie Turnschuh. Kommt durch Svandis aber viel zu kurz. Samstagnachmittag bin ich mit Björt die 30 Minuten Runde geritten. Mit Sidepull am langen Zügel nur im Schritt. Björt wollte auch gar nicht mehr. Selbst die “Mörderkühe” auf der Weide und die Gullideckel waren uninteressant. Naja, wenigstens am Müllberg, den sehr liebe Mitmenschen mitten im Wald auf dem Weg abgeladen haben, guckte sie schief wie immer. Trotzdem fing ich dann da auch schon an zu grübeln, ob sie was haben könnte. Aber eigentlich ging sie normal. Langsam für ihre Verhältnisse aber taktklar.

Ich werde langsam wieder zum Hypochonder…..

Svandis ist nicht nur krank, nein – böse ist sie trotzdem!
Okay, der Hufverband von der Tierärztin war nicht schön (aber selten *g*) doch man muss ihn nicht nach 5 Minuten auseinanderreißen *grummel*
Habe den Verband noch gerettet – so viel Watte und Kleber hab ich nämlich nicht mehr.
Dann machte ich ihr eine Kühl-Bandage (diese selbstkühlenden blauen “cool Bandage” Teile) und das auch schön um das linke Bein… und zwar so um zwanzig vor sechs.
Komme um kurz nach sieben runter – liegen überall verstreut kleine blaue Schnipsel im Pferdestall – hat das Miststück die teure Bandage zerlegt – aber in alle Einzelteile, Millimeter große schnipsel… und an dem Watteverband war sie auch schon wieder am Knuspern… *grrrrrrr*
Hab den Wattewulst kurz gemacht und festgeklebt – ich hoffe der überlebt heut nacht….Böses Pferd…..

Gegen 13 Uhr kam die Tierärztin, ich hatte schon im Stall alles abgedunkelt und Teppich auf den Fliesen ausgerollt, damit Svandis dort nicht ausrutscht. Links röntgen ging super – das Bein will sie ja sowieso nicht belasten. Leider hatten wir dadurch große Probleme, das rechte Vorderbein auf das kleine Holzklötzchen zu stellen und zu röntgen – aber mit viel viel Überredung klappte das dann auch.
Besprechung der Bilder dann um 18 Uhr in der Praxissprechstunde

Positiv:
Röntgenologisch absolut nicht dramatisch – max 2 % Senkung -Rechts schlimmer als links, obwohl sie links ja nicht belasten will.
Warum sich unser Prinzesschen so anstellt – hat Frau Dr. auch keine Ahnung. Klar tut es weh, aber es ist nicht so schlimm wie es bei Swana war. Habe rechtzeitig und richtig reagiert.
Frau Dr. sagt, so schnell wie möglich die Klebeschuhe runter und die Zehe radikal weg und freischwebend und weich polstern – meine Hufschuhverbände fand sie besser als den Klebeschuh. Ob wir das so irgendwie machen könnten.
Habe beim Hufschmied angerufen. Der war natürlich noch unterwegs. Seine Frau richtet ihm aus, das es “dringend” ist – er wird mich hoffentlich bald anrufen, wann und wie er Zeit zum Klebeschuh entfernen hat.

Tja – Svandis… unverändert schlecht
Sie hupft mit rechts platt voran, piekt vorn links kurz auf die Hufspitze und hüpft dann voran. Es sieht schlimm aus und muss ihr auch furchtbar wehtun. Equipalazone, was ja eigentlich ein Schmerz und Entzündungshemmer ist, scheint gar nicht zu wirken.
Donnerstag um 13 Uhr kommt die Tierärztin zum Röntgen – heute ging nicht, da Auto in der Werkstatt.
Thomas war vorhin mit Tochter Anna hier. Er hatte Anna nicht gesagt, das Svandis krank ist – und entsprechend erschrocken war sie – Mariele (die jüngere Tochter) hat auch noch keine Ahnung, das Svandis krank ist – ich glaub das ist auch besser, wo beide Kinder schon den Verlust von Lilly und Swana miterlebt haben.
Thomas war auch geschockt, wie Svandis tritt. Er denkt aber auch nicht , das es “nur” Hufrehe ist. Sie hat absolut nicht die Rehe-Stellung, er konnte auch keinen Puls fühlen. Equi wirkt nicht – sie tritt schlecht. Thomas hat auch das Bein abgetastet – wie ich auch schon “ständig” untersuchung auf “Splitter”, Druckempfindlich oder so – nichts!
Auch hat er nochmal den Huf abgetastet – weil wegen Hufgeschwürverdacht – so wie sie geht, erschien ihm das auch plausibler als eine Rehe – aber nein, kein Druckempfinden an der Sohle.
Ich bin fertig – weiß nicht was es ist.
Im Prinzip ist “alles besser” als Rehe – wenn man nur wüsste was es ist!

ich bin furchtbar drauf – wie immer…
Svandis ist grausam drauf – nicht wie immer

Bin nach der Arbeit zur Tierärztin, hab mir neu Equipalazone geholt.
Heuteabend musste ich nochmal Heparin spritzen – zum letzten Mal. Danach bin ich mit Svandis auf die Weide gegangen – Björt durfte mit – sie konnte in der Zeit 3 Mäulchen voll Gras fressen.
Svandis “hüpft” völlig Rehe-untypisch durch die gegend. Rehepferde entlaten die Zehenspitze und fußen mit den Trachten auf. Svandis tritt vorn links über die Spitze und belastet links die Trachten gar nicht. Rechts “springt” sie daher und fußt extrem hart und plan auf. Das tut mir schon beim zusehen weh.
Drum hab ich heut lang mit Thomas telefoniert. Der kommt morgen. Machen schönen weichen Hufverband um die Klebeschuhe. Außerdem möchte er ein Röntgenbild sehen. Also auch TA anrufen und Röntgen lassen. Hoffentlich hat die Tierärztin morgen Zeit. Da wir vollzählig in der Aufnahme sind und ich Überstunden hab, könnte ich mit Sicherheit eher abhauen. Schön wäre, sie hätte so um 12 oder 13 Uhr Zeit – dann kann sie das bis zur Praxissprechstunde zwischen 14 und 15 Uhr entwickeln und um 16.30 h könnten Thomas und ich das begutachten. ….
Je nachdem was Thomas meint, werde ich dann den Hufschmied nochmal anrufen. Ob wir die Klebeschuhe abmachen, oder ob man damit die Zehe freischwebend bekommen kann.
Anhand meiner “Zustands-Schilderungen” kann Thomas sich kaum Rehe vorstellen (weil Rehepferde fußen nunmal nicht über die Spitze auf) – und wenn es Rehe ist, dann müssten wir grundlegend was an der Haltung ändern – nur was????
Tierärzte, Hufschmied, Tierheilpraktiker… alle haben bisher gesagt “besser geht nicht”…Naja – ich bin noch immer verzweifelt.
Aber mein Lieblingshufpfleger ist wieder im Lande und kommt morgen. Das stimmt mich zuversichtlich.