Tja, heut ging Svandis wirklich schlechter als gestern.
Hab ich ja schon gesehen.
So gegen 18 Uhr kam dann der Hufschmied auf den Hof gefahren. Er war auch so wenig begeistert von Svandis wie ich heute. Das gefiel ihm gar nicht wie sie ging – mir auch nicht. Lang gegrübelt, und getan, schlußendlich hat er Klebeschuhe mit Keil und weicher Polsterung an die Vorderhufe gebracht. Das Probelaufen war noch nicht viel besser als das laufen ohne Schuh… Aber Wunder kann man auch nicht erwarten.
Haben noch viel über Rehe erzählt… und alternative Behandlungsmethoden – da steh ich ja eh drauf.
Zudem werde ich morgen nochmal bei der Tierärztin anrufen und wegen Aderlass fragen, wenn sie das nicht machen will (oder keine Zeit hat) rufe ich in der Tierklinik an. Die würden das machen und das können – sagte der Schmied.
Wenn Svandis nach Aderlass und Blutverdünner nicht am Freitag nicht wesentlich besser geht, dann soll ich ihn Freitag nochmal anrufen. Überhaupt soll ich Freitag nochmal anrufen und den aktuellen Stand durchgeben.Wenn Svandis noch so schlecht geht wie heute, dann kommt der Schmied Sonntag nochmal und macht ein Loch oder eine Entlastungsrille ins Hufhorn und macht eine freischwebende Zehe im Hufschuh.
Aber… auch hier… nicht hoffnungslos – weiter machen, abspecken lassen, bewegen – natürlich nicht reiten, Handpferd wäre optimal… wie bringe ich das Björt bei????
Björt’s Füße… Tja, soweit okay, hat er auch nichts dran gemacht, nur geguckt weil ich wissen wollte was für Hufschuh in Frage kommen würden. Also er meinte die Marquis Supergrip müssten in Größe 0 passen, oder die kleinsten Dallmer… Hmmmmm Die Easyboots krieg ich bei Björt nicht zum halten.
Naja – und das war’s im großen und Ganzen – halt viel erzählt und viel “neues” gesehen. Mit Klebeschuh haben wir ja noch nie gearbeitet – ist aber klasse…

Svandis ging heut früh mit Equipalazone (Entzündungshemmer / Schmerzmittel) recht anständig. Konnte da auch schon kaum Puls fühlen – ganz im Gegensatz zu gestern.
Aber da ich natürlich einen “anderen” Blick auf Rehepferde habe, war sie für mich natürlich auffällig.
Heut abend, kurz vor 17 Uhr kam die Tierärztin. Ich war gerade dabei, die Hufschuhe und den Hufverband abzumachen. Ist ja klar, das ich als als Erstmaßnahme einen entlastenden Hufverband anlege und meinem Pferd entsprechende Medikamente gebe. Frau Dr. konnte vorn links so gut wie gar keinen Puls fühlen und vorn rechts war Minimal fühlbar. Geradeausgehen kein Problem, geringer Wendeschmerz aber auch nicht doll. Aderlass wurde zunächst als nicht notwendig angesehen, wenn ein Pferd nach nur 2x Equipalazone so super drauf anspricht, habe ich
1tens schnell und richtig reagiert
2tens ganz genau gewusst was ich tu
Soll 1 Woche Equipalazone geben, und alles so machen wie bisher -d.h. kühlen, massieren, für Bewegung sorgen… Keine Weide mehr dieses Jahr, nächstes Jahr überlege ich mir das schwer. Björt dürfte ja, aber die geht ja nicht allein auf die Weide. Maulkorb hab ich zum Glück noch nicht weggeworfen.
Morgen (am Feiertag) kommt der Hufschmied und sieht nach Svandis. Wenn er meint, es muss ein Beschlag drunter. Dann lasse ich das machen. Die Tierärztin hat vorn rechts zwar einen leicht druckempfindliche Stelle gefunden, auch nachgeschnitten, aber nichts “Geschwür” mäßiges gefunden. Da soll der Schmied auf jeden Fall morgen nachsehen, meinte sie. Sie wollte nur nicht zu tief gehen, eben weil alles Empfindlich ist.

Als die Tierärztin weg war, habe ich wieder Hufverbände angelegt (so schlecht wie seit Jahren nicht mehr *grummel*) und Svandis in den Stall gebracht. Dort trabte (!!!) sie erstmal munter den gesamten Paddock hinunter und wieherte zu den 6 Nachbarpferden.
Ich bin dann mit Björt noch die Hausrunde geritten. Sie war ganz lieb und ist heute auch mal nur Schritt gegangen. Die Wege sind fast unpassierbar. Alles nur noch nass, matschig, rutschig. Björt zog es vor auf der Straße zu gehen. Björt war jedenfalls goldig lieb.
Ziel hier: Björt artig bekommen, so das sie akzeptiert, das Svandis als Handpferd mitkommt und langsamer geht als Björt… Das wird noch “harte Arbeit” aber Svandis braucht Bewegung und Björt auch- und da Svandis erstmal nicht geritten werden kann, ist Handpferd wohl das beste.

Ich bin ziemlich fertig mit der Welt.
Svandis ist krank -nachdem wir Sonntag noch so einen guten Ausritt hatten.
Montag hat Svandis dann alles “kaputt” gemacht.
Morgens sah es echt nur nach Hufgeschwür von rechts aus – abends nach einer ausgewachsenen Rehe. :-((
Hab natürlich Hufverbände gemacht, das sie weicher steht/geht (und die Hufe morgen sauber sind) und ihr Equipalazone gegeben. Ich hab ja noch alles…
Leider – oder zum Glück????
Auf Anraten einer guten Freundin hab ich auch noch heute abend beim Schmied angerufen. Der kommt evtl sogar am 3.10 vorbei. das wäre ja ein Notfall da müsste ja schnellstmöglich geholfen werden.
Am 2.10. kommt erstmal die Tierärztin. Leider hatte sie heute keinen Termin mehr frei, als ich morgens anrief und auf ein Hufgeschwür tippte.
Ich weiß nicht, ob ich stark genug bin, das ganze Elend mit derHufrehe nochmal durchzustehen – aber ich will es auf jeden Fall versuchen. Vielleicht ist es ja auch nicht ganz so schlimm!

Für 2007 haben Svandis und Björt nun erstmal Weideverbot. Björt ist eh zu moppelig und Svandis bekommt nichts mehr. Und viel ist auf den Weiden eh nicht drauf, dann ist eben die Weidesaison mit heutigem Tag beendet. Heut waren sie schon nicht mehr draußen. Heut abend eben schon mal erstmaßnahmen ergriffen. Morgen dann mit Frau Dr. alles weitere besprechen.

Auf jeden Fall werde ich Svandis nicht sofort aufgeben. Die ist erst 5!!!!

So, nun ist es soweit, das ich auch anfange zu “bloggen”
Lang hat’s gedauert, bis mein Webmaster mich überredet hat.

Nachdem das Wochenende Freitag schon mit Dauerregen startete, und unsere frisch eingesäte Pferdeweide sozusagen weggeflossen ist, und gestern war auch nur Dauerregen – da hat es ja nicht mal 5 Minuten aufgehör zu regnen … Naja, nachdem der Start ins Wochenende also denkbar bescheiden war, ging es heute dann ja Wetter technisch “viel” besser.
Samstagabend war ich mit Freundin Claudia und meiner Arbeitskollegin Bianka im Kino “Chuck und Larry” – ja es ist geistfrei, und die Dauerbotschaft “Freunde sind alles was man braucht” nervt irgendwann, aber trotzdem war der Film zum lachen und zum Abschalten. Nachdem Film waren wir noch bei Burger King nebenan. Ganz bißchen gegessen, aber ganz viel erzählt 😉
Im Werre Park war Mitternachtsshopping oder Ü-30 Party oder sowas – jedenfalls war die Hölle los. Um kurz vor 20 Uhr als wir kamen, bekamen wir kaum einen Parkplatz. Um Mitternacht leerte sich das dann – logischerweise.
Heut früh um 7 bekamen Björt und Svandis ihr Frühstücksheu und ich hab mich nochmal hingelegt, bis kurz vor 11… Weide bei dem Wetter ist leider Tabu – das Gras wächst ja nicht mehr so, und es ist alles quatsche-nass, die beiden trampeln mir die Wiese nur kaputt, dann haben wir für nächstes Jahr nichts… Aber Björt und Svandis mögen ja unser Heu – sie bekommen immer noch Heu von 2006 – hab noch immer ca 25 Bund vom letzten Jahr. Das ist noch super, und sie fressen es wie wild.
Um 12 ließ ich die Damen aber doch etwas auf die Wiese am Schuppen, die ist noch am trockensten… So halb zwei hab ich dann geguckt, ob eine der Damen vielleicht lust hätte auszureiten. Beide kamen von der Weide gerannt als sie mich mit Halfter und Putzzeug sahen. Also wieder beide im Stall geputz, Gerade Björt konnte man nicht mehr als Fuchs erkennen. Schlamm-Schecke oder sowas. Die ist aber auch ein kleines Ferkelchen. 😉
Als ich das Halfter nahm ging Björt in den Paddock und Svandis sprang mir fast rein ins Halfter (geputz wird freistehend) – Also war ja klar, wer als erste gehen darf.
Svandis stampfte auch munter drauf los. Obwohl sie so fast 2 Wochen nichts getan hatte, war sie super lieb. Einzig an der Kuhweide… Da stellt sie sich immer bescheuert an. Hat sie von “Mama” geerbt – Swana mochte auch keine Kühe. Aber zusätzlich kam erschwerend hinzu, das der Bauer nicht des Denkens fähig war. Irre Strom auf der Kuhweide, aber neuerdings zusätzlich das EISENtor mit einem Draht an den Stromkreislauf angeschlossen. Natürlich “zonkt” das nun immer wenn ein Stromimpuls kommt – und das nicht gerade leise. Das war dem Jungpferd etwas ungeheuer, aber mit sehr viel Überredungskraft ging sie vorbei. Björt hatte Mittwoch auch Angst an dem “Zonk” vorbei zu gehen, das ist aber okay. Mitten im kleinen Wäldchen auf unserer schönen Trab/Galoppstrecke hat irgendein Hampel eine halbe Autoeinrichtung, zerschrottete Fahrräder, einen zerstörten Schrank und Wellpappe entsorgt. Lag mitten auf dem Weg. Svandis fand das sehr schlimm, wollte nicht dran vorbei (30 cm Platz hatten wir) Aber mit Ruhe und Geduld klappte auch das. An Gabis Weide ließen uns die 6 Großpferde in Ruhe und wir kamen ohne weitere Zwischenfälle daheim an.
Mit Björt bin ich dann die 40 Minuten-Runde durchs Dorf geritten. Heute waren Gullideckel wieder schlimm – und Pfützen. Aber die sit so süß dabei, wenn sie um die Gullideckel kringelt. Könnte mich jedesmal schlapp lachen. Habichtsweg hat ein neues Schild!! Es steht nicht mehr 12 % Gefälle, sondern 16 % und das ist meiner Meinung nach noch untertrieben. Egal, ich steige da ja sowieso ab zum Runterführen. Will uns nicht das Genick brechen auf dem Weg. Unten wieder aufsteigen, Björt hatte es heut wieder nicht so mit dem Stehenbleiben :-)) Am Bach lang war sie goldig und auch so den Rest des Weges. Einzig nochmal an dem Müllhaufen auf dem Weg, da hat sie sich schlimmer angestellt als Svandis. Svandis ist auf dem schmalen freien Stück gegangen, Björt ging halb durchs Unterholz – das war ihr nicht geheuer. An Gabis Weide haben wir noch etwas getöltet, weil die Großen ja friedlich herum standen und daheim habe ich Björt mit einem Handtuch trocken gerubbelt. Sie hat schon so viel Winterpelz, es sind 15 Grad draußen, sie hat schon geschwitzt!
Nun haben die zwei nochmal frisch Heu bekommen, ein halbes Bund – und um 19 Uhr gibt’s dann “Abendbrot” (ohne Brot)und außerdem regnet es wieder!