Seit heut Nacht kommt das weiße Zeug vom Himmel. Sieht ja auch ganz schön aus, und wenn ich nicht arbeiten muss, mag ich das auch. Heute früh, als ich Pferde füttern war, lag noch nicht so viel. Björt und Svandis waren aber schon weiß, also standen sie lieber draußen im Schnee als im trockenen Stall. Gegen 14 Uhr bin ich wieder zu den Pferden raus – Im Schnee Pferdeäppel suchen (matscht sonst so) macht keinen großen Spaß. Die Pferde ließ ich kurz auf die Wiese.

Dexter läuft dabei natürlich auch mit

Björt und Svandis fanden das ganz toll. Während die Damen etwas tobten, habe ich den Stall sauber gemacht und Wasser und Heu aufgefüllt. Kaum hatten die Pferde mitbekommen, das ich Heu in den Netzen verteilte, kamen sie von der Weide zurück.

Da war der Appetit wohl doch größer als die Lust auf spielen. So konnte ich den Weidezugang also schon wieder schließen.
Da der Schnee schon recht hoch war, habe ich doch die Kehrmaschine aus der Ecke geholt und das Schneeschild angebaut. Da die kleine Maschine schon sehr lang nichts getan hat, sprang sie recht schleckt an. Dann lief sie aber gut. Etwas über eine Stunde habe ich den Hof, die Zufahrt und die Garageneinfahrt frei geschoben. Der nasse, pappige Schnee ließ sich nicht gut wegschieben. Aber es war leichter als mit dem „normalen“ Schneeschieber. Vor alles ging es schneller. Trotzdem war ich nach den 2 Stunden „Haus und Hof“ Arbeit ziemlich durchgefroren. Auch Dexter wollte nicht mehr draußen bleiben.
Der kleine Mann wurde dann auch trockengepustet. Er mag das recht gern. Warmer Wind… 🙂
Gegen 19 Uhr dann nochmal runter zu den Pferden, und dann ist der zweite Advent auch schon wieder rum.

Einmal im Jahr ist es so weit. Die „Pferd & Jagd“ in Hannover. Eigentlich ist es ja immer das gleiche, und eigentlich habe ich auch alles für Pferd und Hund, oder kann es hier in der Nähe erwerben. Ich müsste wirklich nicht nach Hannover fahren, aber… 🙂
Da die Freundinnen arbeiten mussten, oder keine große Lust hatten mit zur Messe zu fahren, habe ich meine Mutter überredet mitzukommen. Sie muss ja auch mal raus aus dem Haus. Für Dexter organisierten wir Onkel und Tante als Hundesitter. Heute früh also Pferde versorgt mit reichlich Heu in den Netzen und den Hund kurz nach 8 Uhr in der Pflegestelle abgegeben. Noch schnell den Tank des Yeti füllen und ab nach Hannover. Wieder mal hatte ich das Glück, dass die A2 recht leer war. Wir kamen zügig durch, ohne Stau oder Umleitungen… Um 9.30 Uhr standen wir im Parkhaus der Messe und hatten noch eine halbe Stunde Zeit bis zur Öffnung. In der ersten Halle waren Jagdutensilien, Jagdkleidung, Waffen und Hundezubehör sowie Hundeleckerlie. Dort sind wir nur schnell durchgegangen. In den Hallen für die Pferde haben wir uns dann mehr Zeit gelassen und obwohl ich eigentlich nichts benötigte, habe ich doch einiges gekauft
. Eine recht günstige und trotzdem schicke Reithose habe ich mir gegönnt und eine neue Tasche, für Björt habe ich ein neues Sattelpad mitgenommen. Wir haben einen Showblock geguckt und da wir um 14 Uhr eigentlich schon alles durch hatten, und nicht nochmal ins Gedränge wollten, sind wir wieder Richtung Ausgang geschlendert. In der Halle mit dem Hundezubehör habe ich für Dexter ein neues Stofftier gekauft, einen Elch aus Leinenstoff. Und an einem Stand gab es Hundeleckerlie sehr günstig, da konnte ich nicht widerstehen. Da ich für 2018 noch keinen schönen Kalender für meinen Flur hatte, habe ich mir einen Kalender mit Langhaardackel gekauft. Weil: Langhaardackel sind toll.
Eine ganze Halle mit Jagd, Jagdhunden und dem Themenschwerpunkt „Angeln“ haben wir ausgelassen. Die Hunde sind zwar schön und ich gucke sie mir gern an, aber heute hatte ich dazu nicht so große Lust und auch meine Mutter wollte lieber nach Hause.

Um 14.45 Uhr standen wir dann auf der A3 bei Hannover Lahe kurz im Stau. Fing 2 km vor der Ausfahrt an. 🙁 Doch auf der A2 ging es dann wieder zügig und ohne Probleme nach Oeynhausen.
Dexter freute sich, das wir ihn abgeholt haben. Und seit ich im den Elch gegeben habe, lässt er das Tierchen nicht mehr aus den Augen. Etwas gelitten hat der Elch auch schon. Der kleine Elchschwanz wurde von Dexter schon abgeknabbert und ein kleines Loch ist im „Fell“. Da Dexter sein neues Kuscheltier nicht allein lassen wollte, ist er auch nicht zum abendlichen Füttern mit zu den Pferden gegangen. Er ist lieber mit dem Elch bei meiner Mutter geblieben.

Und auch den Rest des Abends hat er nicht ohne seinen Elch verbracht. War wohl eine gute Idee von mir, das kleine Geschenk. 🙂

Die Zeit vergeht. Seit vielen Jahren schon im Beruf. Direkt nach der Realschule mit dem Arbeiten angefangen. Und nun…

25 Jahre im gleichen Betrieb. Heute bekam ich daher eine kleine Anerkennung von der Geschäftsleitung. Einen schöne Blumenstrauß und 2 Eintrittkarten für das GOP in Bad Oeynhausen. Ich habe mich sehr gefreut.
Ob ich die nächsten 20 Jahre bis zur Rente dort auch schaffe?? 🙂

Ach – und noch ein Jubiläum hab ich (fast) vergessen. Seit dem 30.10. sind durchgehend seit 20 Jahren Pferde am Südweg.
und ich hoffe, das bleibt auch noch lange so.


Da habe ich seit ein paar Tagen Urlaub und es kommt mir vor wie Spätherbst. Naja, offiziell ist nun auch Herbst Da meine Mutter und ich ein wenig erkältet sind und ständig frieren, läuft die Heizung schon.
Letzte Woche habe ich nur etwas bei den Pferden aufgeräumt, den Stall gemistet und die Miste wieder gerade gemacht. Einen Tag war ich in Göttingen bei meiner Freundin, mein Auto musste an einem anderen Tag zur Inspektion und an einem beinahe trockenem Tag habe ich es immerhin geschafft und den Rasen gemäht. Ansonsten habe ich die Regentage zum Ausschlafen genutzt.
Dexter geniest es, dass ich daheim bin und folgt mir überall hin.
Gestern habe ich meinen Urlaub für 3,5 Stunden unterbrochen. Wegen einer PC Schulung (Programmumstellung) bin ich doch ins Büro, denn irgendwie will ich schon wissen wie das in Zukunft funktionieren soll. Gleich anschließend bin ich mit dem Yeti nochmal zur Werkstatt gefahren. Obwohl letzte Woche die Inspektion und der Oelwechsel durchgeführt wurden, zeigte mir der Bordcomputer immer an „Service jetzt“. Das war irgendwie nicht zurückgesetzt. War aber kein Problem. Kurz das Diagnosegerät/Laptop angeschlossen, Programm durchlaufen lassen – alles fein. Wurde letzte Woche wohl vergessen.
Heute früh war dann mal wieder der Hufschmied da. Hatte etwas zu lange gewartet, entsprechend war viel an den Hufen zu raspeln. Bei beiden Pferden sahen die Hufe gut aus, das Horn wächst schön nach und keine Anzeichen einer akuten Verschlechterung bei Svandis. Natürlich bekam sie nach dem Kürzen der Hufe ihre Schuhe wieder an. So ging sie auch recht anständig mit frisch gemachten Füßen.

Am Nachmittag habe ich dann die Motorsense angeworfen und die Hofzufahrt wieder kurz geschnitten. Das Gras war – obwohl es nicht geregnet hatte – auch am Nachmittag noch sehr feucht und ein paar Mal musste ich das Messer vom feuchten Gras befreien. Nach 1,5 Stunden war das Gras aber ab. Meine Mutter hat trotz Erkältung das Grünzeug zusammen geharkt und ich habe es dann auf dem Kompost verteilt, bzw. einen Teil bekamen die Pferde zu fressen. Dexter war natürlich immer dabei und fand es toll umher zu laufen.
Nachdem das Gras weggefahren war, habe ich mit dem Laubpuster die Reste und das ganze Eichen- und Pflaumenbaumlaub vom Hof gepustet . Ist viel einfacher und schneller als mit dem Besen.
Dann noch Pferde versorgen und weil es danach schon anfing dunkel zu werden, ist das tägliche Fussball spielen mit Dexter heute ausgefallen. Er war aber auch vom rumlaufen und schnuppern ziemlich ko. Er wollte gar nicht mit dem Ball spielen. Stattdessen liegt er in seiner Kuschelecke und schnarcht ganz furchtbar.


Auch die Ponys müssen mal zum Zahnarzt. So wie ich Svandis einmal jährlich die Hufe röntgen lasse um eine Verschlimmerung auszuschließen, lasse ich bei beiden Pferden auch einmal jährlich die Zähne kontrollieren. Normalerweise im Mai/Juni – doch dieses Jahr habe ich es irgendwie verpasst rechtzeitig einen Termin zu machen. So wurde es nun September.
Bei Svandis war auch nicht viel zu tun an den Zähnen, ein paar scharfe Kanten geglättet und ansonsten war alles schön. Björt hatte ein paar Ecken und Kanten mehr an den Zähnen, an einem Backenzahn war ein ganz kleines Stück abgebrochen, das wurde alles schön gerundet und angepasst. Auch Zahnstein wurde entfernt. Leider zeigt Björt auch Anzeichen von EOTRH (Equine Odontoclastic Tooth Resorption and Hypercementosis) Darauf hatte mich meine Tierärztin im Juni schon hingewiesen, als ich sie darauf ansprach, dass Björt so stark Zahnstein hätte. Auch der Zahnexperte gestern meinte, das es wohl EOTRH ist, aber noch sehr im Anfang. Björt zeigt keine Schmerzanzeichen, an allen Zähnen konnte Problemlos gearbeitet werden. Es ist also nicht so schlimm wie ich befürchtet habe und es muss noch kein Zahn gezogen werden. Natürlich beobachte ich das weiter, und auch wenn Björt es nicht mag, werde ich die Zähne nun auch häufiger mal säubern müssen.
Nach dem ins Maul schauen durften die Damen noch etwas langen Rasen abknabbern. Durch den Dauerregen der letzten Zeit ist das Gras schon fast zu lang für den Rasenmäher. Dürfen also die 4beinigen Grasvertilger erst Vorabeiten.
Dann habe ich auch schon das neue Heunetz befüllt, damit die Pferde über Nacht nicht hungern müssen. Mein altes Heunetz war schon 15 Jahre alt und nicht mehr ganz heile, da wurde es mal Zeit für ein Neues.

Abends – eigentlich Nachts – hat Dexter dann kurz vor dem ins Bett gehen beschlossen, dass Spielstunde ist.
von 23.30 Uhr bis Mitternacht wurde mit seinen diversen Seilspielzeugen geworfen, gezogen und dran rumgeknabbert. Danach war aber Schluss 🙂