Heuernte erfolgreich

Das diesjährige Heuwetter hat mich wahnsinnig nervös gemacht. Ständige Regen oder Gewitter Vorhersagen und ich habe mich nicht so recht getraut zu mähen. Doch irgendwann muss es ja sein. Sonntag war es dann soweit und ich habe das Gras gekürzt. Die nächsten Tage war ich dann mit Wenden beschäftigt. Dexter findet Heuernte toll, denn da kann er mit Trecker fahren und im Heu herum laufen. Da das Wetter die Tage so gut und warm war, war es Mittwoch bereits so gut geheut, dass man pressen konnte.
Dieses Jahr war es zunächst schwierig jemanden zu finden, der mir kurzfristig das Heu presst. Da es sehr nach Gewitter aussah, im Regenradar, hatte ich sogar Glück und fand jemanden mit der Möglichkeit Mini-Heuballen zu machen und noch dazu auch Heulage zu wickeln. Der Herr war auch bereit aus dem Kalletal bis nach Oberbecksen zu kommen. Die Miniballen sind ca 50×70 cm und ein Ballen ersetzt ungefähr 2,5 bis 3 normale HD Bunde. Als wir knapp 150 Ballen gepresst hatten, kam ein kleiner Gewitterschauer herunter. Zunächst dachten wir daran, das Pressen abzubrechen, haben dann aber doch weiter gemacht.

Das war auch die richtige Entscheidung. Die Ballen im Waldschatten habe ich wickeln lassen, den Großteil der Ballen haben mein Bruder, die Schwägerin und der Neffe gemeinsam mit meiner Mutter auf den Ladewagen gepackt und per Höhenförderer auf den Dachboden gepackt. Ich habe beim manuellen wickeln der Ballen am Wald geholfen – und später noch beim Auf und abladen des dritten Ladewagens Heu. 69 Heulageballen liegen noch Regensicher verpackt auf der Wiese. 203 Heuballen lagern nun auf dem Dachboden. Nachdem der Ladewagen wieder im Schuppen stand (ca 21 Uhr) sind meine Helfer heim gefahren. Mutter und ich haben noch das lose Heu auf dem Hof zusammengefegt und ich habe die Pferde versorgt. Dabei sah ich schon das Unheil auf uns zuziehen. Man, das war eine Gewitterfront. Kaum war ich im Haus, fing es an zu blitzen/donnern und es kam wahnsinnig Regen runter. Dann fing es an zu hageln. Ich war so unsagbar froh, das mein Heu sicher untergebracht ist.


Der Blick aus dem Fenster gefällt mir nun sehr gut. Bin auch nicht mehr so nervös. Das Heu reicht für Björt und Svandis auf jeden Fall bis zum nächsten Jahr.
Heute früh haben meine Mutter und ich den Höhenförderer wieder in den Schuppen bugsiert und ich muss noch den Schwader und den Wender sauber machen, dann ist wieder alles so wie es sich gehört.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere