Zahn OP

Am Sonntag habe ich den Pferdehänger vom Winterparkplatz auf den Hof gestellt und Björt mal gezeigt, das das Ding noch existiert. Habe die Klappe runter gemacht, und Björt ging ohne zu Zögern hinein. Okay, Sonntag mussten wir zum Glück nicht los. Wir haben nur etwas Bodenarbeit gemacht, damit die alte Dame nicht einrostet. Svandis wurde nur ausgiebig vom Winterfell befreit. Auch Montag und Dienstagabend beim Füttern wurden die Pferde geschrubbt. Sieht man nur leider nicht wirklich.
Heute (bzw. den Rest der Woche) habe ich wieder Urlaub genommen. Björts OP Termin war heute. Ich kann das nicht gut haben, wenn meine Tiere “krank” sind und so leide ich immer mit. Dienstag habe ich mir entsprechend auch Zahnweh eingebildet. Heute früh bekamen Björt und Svandis wie immer ihr Frühstück und ich habe Auto und Pferdehänger vorbereitet. Björt nochmal geputzt und dann verladen. Sie ging wie erwartet ganz lieb auf den Hänger und wir konnten pünktlich los. Da wir schon ein paar Jahre nicht mehr weit (bzw. überhaupt) gefahren sind, war Björt während der Fahrt sehr unruhig. Zumindest wusste ich das sie noch da ist, wenn sie an der Kreuzung/an der Ampel im Hänger rumorte. Die Fahrt nach Petershagen/Friedewalde hat sie gut überstanden. Wir wurden in der Großtierprasxis auch nett empfangen und Björt durfte sich etwas umsehen. Dann musste sie in den Untersuchungsstand. Alles war ungewohnt und sie daher erstaunlich artig. Ins Maul gucken lassen ohne Sedierung wollte sie den Arzt aber nicht. Also bekam sie zur Voruntersuchung auch schon eine Betäubung. Die Backenzähne waren noch fest genug und nicht entzündet. Nur einer war lose, den wollte der Arzt entfernen. Und natürlich die Schneidezähne oben und unten mussten raus, das Zahnfleisch war durch die EOTRH schon sehr zurückgegangen und bestimmt schmerzhaft für Björt. Nach der Voruntersuchung “durfte” ich nach Hause fahren. Da Björt schon so sehr sediert war, wurde zeitnah mit der OP angefangen. Dann sollte sie bis Abends da bleiben, zum Überwachen ob der Kreislauf stabil bleibt und wegen der Blutungen im Maul.
Um 12.20 Uhr bekam ich schon den Anruf vom Tierazt, dass die OP gut und problemlos gelaufen ist. Björt würde erstaunlich schnell munter werden. Als der Arzt mit mir sprach, stand er wohl neben Björts Box. Er meinte, wenn sie meine Stimme hört, gehen die Ohren nach vorn und sie blubberte auch im Hintergrund. Der Arzt sagte, das leider nicht nur ein Backenzahn gezogen wurde, sondern zwei, da der eine wie morgens besprochen lose war und der andere hatte arg Karies. Die Schneidezähne wurden auch wie besprochen komplett entfernt. Um 15 Uhr durfte ich Björt wieder aholen. Eigentlich war 18 bis 19 Uhr besprochen worden. Doch da Björt am Mittag nach der OP schon so munter war – sie wurde als hart im Nehmen beschrieben – durfte ich sie eher holen. Als ich in den Stalltrakt kam wo Björt in der Box stand, wurde sie in ihrer Box sehr unruhig und wollte raus. Die Arzthelferin erklärte mir noch die Medikamentengabe und die Nachsorge. Die Kontrolluntersuchung kann meine Tierärztin hier machen. Da hatte der Herr Doktor auch schon mit telefoniert. Björt kam dann ohne zu Zögern mit mir aus dem Stall und wollte eigentlich dort noch etwas die Gegend erkunden. Jedoch führte ich sie zum Hänger und sie ging auch dort ohne mit der Wimper zu zucken auf ihren Platz. Anbinden, zu machen, losfahren. Es ist so schön, wenn das Pferd sich so leicht verladen lässt. Unterweges war sie wieder unruhig, wenn wir zum stehen kamen. Das Fahren an sich war wieder kein Problem. Daheim angekommen wurde Björt von Svandis schon sehnsüchtig erwartet. Obwohl Svandis den Tag über sehr ruhig war. Ab und zu hat sie mal gerufen, ist aber nicht umhergerannt und hat gesucht. Als ich Björt vom Hänger holte, wurde von beiden Pferden erstmal gewiehert. Damit Björt etwas “runterkommt” in ich erst mit ihr etwas über den Hof gelaufen. Dann in den Offenstall, wo Svandis schon wartete. Sie haben sich sehr lieb begrüßt. Den ganzen restlichen Nachmittag/Abend standen sie nebeneinander. Es sah so aus, als ob sie die Nähe der anderen suchten. Björt versuchte auch recht bald wieder Heu zu knabbern. Darf sie, hat man mir in der Großtierpraxis gesagt. Beim abendlichen Füttern bekam Björt nur Heucobs, und Svandis ihr “Re-Vital” und etwas Seniormüsli. Björt fand das nicht so toll. Sie hätte auch lieber ihr Müsli gehabt, das darf sie aber ein paar Tage nicht. Für ihre Verhältnisse hat sie auch sehr artig die Schmerzmittelpaste genommen. Bin gespannt, wie die nächsten Tage mit Antibiotika- und Schmerzmittelgabe funktionieren. Heute abend war Björt jedenfalls ungewöhnlich schmusig und hat sich reichlich kraulen lassen. Ich denke, es war die richtige Entscheidung, die Zähne entfernen zu lassen. Reiten darf ich auch in zwei Wochen wieder, aber erstmal nur gebisslos. Das könnte witzig werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.