Spätsommer-Urlaub

Der September ist da, und somit der Monat, in dem ich “immer” einen kleinen Urlaub nehme. Den Start in den Urlaub am Samstag wie üblich mit Einkaufen, Friedhofsbesuch und Stallarbeit verbracht. Während ich den Stall gemistet habe und den Misthaufen ein wenig gerade gemacht habe, waren die Pferde im Garten und haben Birnen (Fallobst) gefuttert. Sonntag hieß es um 4 Uhr “aufstehen”, Kaffee kochen, Mutter startete in ihren Urlaub. Um 5 Uhr habe ich Mutter, Onkel und Tante nach Lübbecke zum Reisebusunternehmen gebracht. Wie schon letztes Jahr sind die drei ins Kleinwalsertal gefahren. Nachdem die drei dort abgeliefert waren, bin ich wieder heim. Den Pferden das Frühstücksheu gegeben und dann schnell nochmal ins Bett gekuschelt. mit dem Einschlafen habe ich dann keine Probleme.
Trotzdem war ich den ganzen Sonntag irgendwie gerädert und habe nichts mit den Pferden gemacht und auch mit Dexter nur kurz einmal am Nachmittag und Abends beim Füttern etwas Fußball mit dem Hund gespielt.
Montag – endlich mal ausschlafen – habe ich am Nachmittag den Hof von Eicheln und Fallobstpflaumen gereinigt. Und natürlich mit Dexter Fußball spielen.


Heute habe ich dann den leicht in die Jahre gekommenen Holzzaun am Schuppen abgeschliffen. Die alte Farbe war nicht mehr schön, und die Eichenbretter schon leicht rissig an einigen Stellen. Habe es schön glatt bekommen und war recht zufrieden mit mir. Zwischendurch kam unsere Nachbarin angelaufen um mir zu sagen, dass Björt und Svandis mal wieder den Zaun nicht akzeptiert haben. Svandis hatten sie schon zurück gescheucht in die Weide, Björt stand in der Garageneinfahrt auf dem Rasen. Schnell ein Halfter genommen, Pferd gefangen, wieder in die Wiese und den Zaun mal wieder in Form gebracht. Dann weiter geschliffen. Als ich die alte Farbe und den Dreck von den Eichenbrettern entfernt hatte, kam mir der Gedanke, dass ich ja eher keine Holzschutzfarbe oder Lasur gekauft habe. Tja, … einmal mit Profis. Bin dann in den Hobbykeller. Mein Vater hat dort alles gehortet. Ich traue mich – auch nach 7 Jahren – nicht irgendwas wegzuschmeißen. So stehen dort natürlich auch ziemlich alte Farbdosen und sowas. Ich fand noch eine Dose mit Holzschutzlasur. Nach einer Schüttelprobe, ja- das ist noch flüssig. Also fix mit Pinsel und Lasur den Zaun gestrichen. Die Lasur ist auch sehr schnell eingezogen. Dexter war immer in Sichtweite und hatte einen Tennisball seines Kumpels zum spielen geholt. Ab und zu habe ich das Bällchen für ihn weggeworfen. Als der Zaun fertig war, und ich den Winkelschleifer und die Lasur wieder weggebracht hatte, da fiel mir ein, dass ich die Blumenkästen vergessen habe. Okay, das mache ich dann (vielleicht) morgen.
Da Björt und Svandis schon im Stall warteten – es aber erst kurz nach 17 Uhr war – bin ich mit Björt und Dexter noch schnell die Feldwegrunde gegangen. Björt hatte wieder Hummeln im Hintern und wollte nur laufen, laufen, laufen. Dexter, der ohne Leine mitlief, musste ganz schön Gas geben um mitzuhalten. Auf der Straße unterhielten sich zwei “Reitermamis”. die ihre Kinder gerade zur Reithalle gebracht hatten, von Autofenster zu Autofenster. Somit die Straße blockiert und Björt sollte warten. Stillstehen ist nun gar nicht ihr Ding. Zumindest nicht, wenn ein Reiter auf ihr sitzt. So hatten die Kinder gleich was zu gucken. Kleines bockiges Pferd, das die Autos anstubsen will. Die “Mamis” haben das auch mitbekommen und ihre Unterhaltung dann recht schnell beendet. Björt gab dann nochmal die 200 Meter bis zum Südweg richtig Gas und dann ging es entspannt nach Haus runter. Die Pferde bekamen ihr Abendessen ein bißchen früher als sonst, aber ich hatte keine Lust später nochmal runter zu gehen.
Und dann war Feierabend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.