März schon vorbei

Und das ganz ohne “im Märzen der Bauer”. Von wegen, nichts war möglich. Zur kalt zum Wiesenabschleppen, zu kalt zum Düngen und Gras nachsäen. Nun schon wieder zu feucht. So kann ich nicht mit dem Trecker auf die Wiesen, der sackt zu sehr ein.

In der Zwischenzeit hat Dexter seinen vierten Geburtstag gefeiert. Er bekam ein “Smiley”, und er mag es auch sehr. Da im Jahr 2017 die Heuernte zwar sehr gutes Heu bei mir brachte, aber leider recht wenig, bin ich sehr sehr knapp mit dem Vorrat auf dem Dachboden. Dort ist jetzt noch Heu für knapp 3-4 Wochen. Das will ich lieber zum Sommer hin, zusätzlich zur Weide füttern. Im Internet findet man kaum vernünftiges Heu, so habe ich eine Nachbarin gefragt, ob sie mit mir Heulage aushelfen kann. Netterweise kann ich davon etwas abbekommen. Das erste Mal in 20 Jahren Pferdehaltung, dass ich zukaufen muss. 2 Tage habe ich Heu und Heulage etwas gemischt. Nun bekommen Björt und Svandis nur noch Heulage. Vertragen sie bisher auch gut.
Die beiden Damen hatten im März auch wiedermal einen Termin beim Hufschmied. Die Hufe sind in Ordnung und haben schönes hartes Hufhorn. Bei Svandis sind auch keine neuen Einblutungen oder neue Hufrehelininen zu sehen. Da ist also auch alles gut.
Am letzten Wochenende war in Bad Salzuflen eine kleine, aber feine, Pferdemesse. Die Horsica – fand nun zum zweiten Mal statt. Da es so schön nah ist, kann man kurz mal hindüsen. Sonntag sind meine Mutter und ich durch die Messehalle geschlendert. Für Svandis habe ich einen neuen Anbindestrick gekauft, für Björt ein neues Halfter (was sie eigentlich nicht benötigt). Wir haben auch noch bei ein paar Vorführungen in der “Showhalle” zugesehen. Da es jedoch eine kleine Messe ist, waren wir auch nach etwas mehr als 2 Stunden durch. Vor der Halle gab es als Mittagessen eine Bratwurst und dann sind wir wieder heim.
Svandis habe ich im März geschoren, sie hat so sehr geschwitzt mit ihrem Winterfell. Als dann nochmal Frost kam, habe ich ihr eben eine Decke übergezogen. Das fand sie jedoch nicht so gut und hat bei ihrer Decke die beiden Bauchgurte abgerissen um sich der Decke zu entledigen und auch Björts Decke war am nächsten Tag nicht mehr auf Svandis. So habe ich nach drei Tagen aufgehört Svandis einzudecken und sie ist trotzdem im Paddock in der Kälte umhergelaufen. Björt fängt nun endlich an das Winterfell abzuwerfen. Bei jedem Bürsten kommt so ein großer Eimer Haare herunter. Leider lässt sie sich nicht scheren. Mehrere Versuche hat sie sehr deutlich und wehement abgeblockt. Also muss ich bei ihr schrubben.
Karfreitag habe ich zunächst den Stall gemistet und den Paddock sauber gemacht und dann die Pferde wieder geschrubbt. Anschließend bin ich mit Björt eine kleine Runde geritten. Dexter musste diesmal daheim bleiben, denn Björt hatte seit Anfang Februar nichts mehr getan. Entsprechend munter war sie. Wir hatten beide unseren Spaß. Nach der halben Stunde durften Björt und Svandis noch auf die Wiese. Ich musste wieder etwas Heulage von dem großen Ballen abwickeln. Leider passt der noch immer nicht durch meine Stalltür. So wickel ich immer für 2-3 Tage eine Schicht von dem Heu ab, und dann decke ich den Ballen wieder mit einer Plane ab. Nass werden soll (darf) der nun nicht, dann ist er gleich schlecht.
Mit Dexter habe ich dann auch noch Fußball gespielt, so das er auch zufrieden war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.